Werke

Author: Johann Wolfgang von Goethe
Publisher:
ISBN:
Size: 73.23 MB
Format: PDF, Kindle
View: 7404
Download Read Online

Werke from the Author: Johann Wolfgang von Goethe.

Goethe

Author: Johann Wolfgang von Goethe
Publisher:
ISBN:
Size: 43.72 MB
Format: PDF, ePub, Mobi
View: 3044
Download Read Online

Goethe from the Author: Johann Wolfgang von Goethe.

Die Sthetisierung Des Todes In Johann Wolfgang Goethes Wahlverwandtschaften

Author: Ralf Hartmann
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3668138648
Size: 51.99 MB
Format: PDF, ePub, Docs
View: 2024
Download Read Online

Die Sthetisierung Des Todes In Johann Wolfgang Goethes Wahlverwandtschaften from the Author: Ralf Hartmann. Studienarbeit aus dem Jahr 1997 im Fachbereich Deutsch - Literatur, Werke, Note: 2,0, Bayerische Julius-Maximilians-UniversitĂ€t WĂŒrzburg (Germanistisches Institut – Neuere deutsche Literaturwissenschaft), Veranstaltung: Hauptseminar: Roman und Novelle – Goethes ‘Wahlverwandtschaften’ und ‘Wanderjahre’, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Arbeit versucht, wesentliche Punkte von Goethes Haltung gegenĂŒber Tod und Jenseits herauszustellen. Dazu sollen in einem ersten Teil biographische Hinweise erarbeitet werden, so zum Beispiel, wie sich Goethe beim akuten Sterben von Verwandten und Freunden verhielt und welche anderen literarischen beziehungsweise philosophischen EinflĂŒsse sein Todesbild geprĂ€gt haben. In einem zweiten Schritt soll dann Goethes TodesverstĂ€ndnis mit der Darstellung menschlichen Sterbens in einem seiner spĂ€teren Werke, den ‘Wahlverwandtschaften’, verglichen werden. Dieser Roman, bei dem die gesamte Handlung dem Tod Ottilies entgegensteuert, erscheint fĂŒr eine solche Betrachtung sehr lohnenswert.

Goethe

Author: Walther Victor
Publisher:
ISBN:
Size: 63.93 MB
Format: PDF, Mobi
View: 7418
Download Read Online

Goethe from the Author: Walther Victor.

Charakterisierung Der Figur Des G Tz Von Berlichingen In Johann Wolfgang Von Goethes Drama G Tz Von Berlichingen

Author: Tilman Kahleyss
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3640960696
Size: 65.83 MB
Format: PDF, Mobi
View: 4145
Download Read Online

Charakterisierung Der Figur Des G Tz Von Berlichingen In Johann Wolfgang Von Goethes Drama G Tz Von Berlichingen from the Author: Tilman Kahleyss. Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 2,7, UniversitĂ€t Kassel, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Hausarbeit untersuche ich den Charakter des Götz von Berlichingen aus dem gleichnamigen Drama von Johann Wolfgang von Goethe. Um mich der Figur nĂ€hern zu können widme ich mich zunĂ€chst dem Bezug des Dichters zum Götz um seine Faszination an diesem Thema verstehen zu können. Danach gehe ich auf das Leben des realen Vorbildes fĂŒr Goethe ein, damit das Kapitel darauf verstĂ€ndlicher wird. In diesem beschĂ€ftige ich mich dann schließlich mit der Charakterisierung der Figur aus dem Drama und um diese noch zu spezifizieren zeige ich danach auf, wie der Götz von den anderen Personen im Drama beschrieben wird. Eine Konkretisierung und Zusammenfassung nehme ich schlussendlich im Fazit vor.

Goethes Aufnahme Der 3 Einheiten In Iphigenie Auf Tauris

Author: Jana KirchhĂŒbel
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3640487664
Size: 33.41 MB
Format: PDF, Mobi
View: 6641
Download Read Online

Goethes Aufnahme Der 3 Einheiten In Iphigenie Auf Tauris from the Author: Jana KirchhĂŒbel. Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 2,0, Friedrich-Schiller-UniversitĂ€t Jena (Institut fĂŒr Germanistische Literaturwissenschaft), Veranstaltung: Goethes dramatisches Werk – Entwicklungslinien und InterpretationsansĂ€tze, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Jahre 1771 schreibt Goethe in seiner Rede ‚Zum Shakespears Tag‘, dass er zugunsten Shakespeares und dessen Dramen „keinen Augenblick [zweifelte] dem regelmĂ€ĂŸigen Theater“ der Franzosen mitsamt des strengen Aufbaus und den ‚drei Einheiten‘ „zu entsagen“. Kurz darauf entsteht das Sturm-und-Drang-Drama ‚Götz von Berlichingen‘, mit dem er, erfĂŒllt von seinem Drang nach Freiheit und UnabhĂ€ngigkeit, jegliche klassizistischen Konventionen bricht und so manche kritische Rezension erfĂ€hrt. Doch es sollte kein Jahrzehnt vergehen bis Goethe in seiner Zeit am Weimarer Hofe unter Herzog Carl August ein Werk zur AuffĂŒhrung bringt, das außerordentlich klassisch geprĂ€gt war und mit welchem er eben jene Regeln des französischen Klassizismus, denen er gerade noch „Fehde" verkĂŒndet hatte, wiederentdeckt – oder, auf seine Art und Weise, völlig neu entdeckt. Dieses Werk, das im April 1779 im Rahmen des Liebhabertheaters aufgefĂŒhrt wird, ist die erste Fassung der ‚Iphigenie auf Tauris‘. Es sollten noch weitere sieben Jahre vergehen, bis diese erste, Prosafassung der ‚Iphigenie‘, „in neue Verse geschnitten“, ihre endgĂŒltige (Blankvers-)Form findet. So wird in Rom am 29. Dezember 1786 ein Werk fertiggestellt, das bis heute aufgrund seines regelmĂ€ĂŸigen Aufbaus und seiner Formstrenge zu den hervorragendsten Werken zĂ€hlt – wenn es nicht gar als das klassischste aller deutschen Dramen angesehen wird. Nun ist es mehr als verwunderlich, dass Goethe, nachdem er soeben den Franzosen mit ihren ‚drei Einheiten‘ e n t sagte, ein Drama verfasste, das diesen Regeln – zumindest scheinbar – in ihrer gĂ€nzlichen und vollkommenen AusprĂ€gung z u sagte. Folglich gilt es also zu klĂ€ren: Was mag Goethe dazu bewegt haben, wieder den alten klassizistischen Faden aufzunehmen? Setzte er tatsĂ€chlich alle Forderungen im französischen Sinne um? Oder passte er diese nicht vielmehr seinen eigenen Vorstellungen und denen seiner Zeitgenossen an? Auf welche Art und Weise geschah das? Dazu muss zunĂ€chst einmal untersucht werden, was die Forderungen ĂŒberhaupt besagten, die vor allem durch die französischen Dramatiker Pierre Corneille und Jean Racine an Bedeutung erfahren haben, aber bereits in Aristoteles‘ ‚Poetik‘ ihren Ursprung finden. Bei allen diesen Untersuchungen steht die Thematik der ‚drei Einheiten‘ im Vordergrund.